HOCKT_Fototour_Portrait-mit-Hocker_klWer hockt hinter der Idee?

Wenn Sie sich einen typischen Schwarzwälder vorstellen, haben Sie vielleicht ein Bild vor Augen. Wenn Sie sich einen Schwarzwälder als Weltenbummler vorstellen sollen, wird es schon schwieriger. Aber genau das ist der Gründer von Hockt: Sebastian Gutmann. Auch wenn er gern durch die Weltgeschichte zieht um seinen Horizont zu erweitern oder neue Leute kennen zu lernen, trägt er immer seine Heimat im Herzen. Da er schon immer unternehmungslustig und handwerklich geschickt war, waren Projekte wie z.B. der vollständige Ausbau des eigenen Kellers oder der Bau eines Holzhauses mit Freunden kein Problem. Wobei Sebastian Gutmann von der Idee über die Planung bis zum fertigen Haus nicht nur an allen Schritten beteiligt war, sondern auch federführend und mit eigener Muskelkraft das Projekt vorantrieb.

 

Quer durch die Welt – mit der Heimat im Herzen.

Leider lief in seinem Leben nicht immer alles glatt. Vielleicht lag es an seiner unbändigen Energie oder seinem Drang nach Arbeit, jedenfalls erlitt er durch ein Unfall derart schwere Verletzungen, dass er fast seine linke Hand verlor. Schnell wurde ihm bewusst, dass dies sein zweiter Geburtstag war. Das war ein Wendepunkt in eine neue Zukunft. Da durch die Unfallfolgen der alte Job als Zerspannungsmechaniker nicht weiter ausführbar war, mussten neue Ziele gesteckt werden. So zog es Ihn nach München und er begann dort eine Umschulung zum Kaufmann für Marketingkommunikation. Des Weiteren suchte er immer nach neuen Herausforderungen im Sport, ob es eine sechs Tages Tour mit dem Rennrad, ein 24-Stunden-Rennen mit dem Mountainbike oder die Suche nach der Work-Life-Balance auf der Slackline waren. Er wollte sich immer wieder beweisen. So führt genau dieses Leben eines Getriebenen mit dem Herz in der Heimat zur körperlichen und seelischen Gesundheit und dem freien Geist, der er ist. Wenn es mal komplett unkonventionell sein soll, heißt es Rucksack packen und Daumen raus, so bewahrt er sich die Freiheit, die er braucht um kreative neue Weg zu gehen.

Mit dem technischen Verständnis und dem kommunikativen Geschick werden trotz einer kleinen Auszeit die Projekte vorangetrieben. Er behauptet von sich selbst ein ehrgeiziger, neugieriger und zielstrebiger Mensch zu sein, der Niederschläge als Herausforderung sieht und stets bestrebt ist, vorwärts zu gehen. Also wenn Sie Ihn treffen, stellen Sie Ihn auf die Probe, interessante Ideen und tolle Geschichten sind garantiert.

Also Hock´n Roll!